devisenhandel forex header

FOREX Trading Zeitfenster (Timesframes)  

Die verschiedenen Zeitfenster (Timeframes)

Wenn Sie sich den Preisverlauf eines beliebigen Finanzinstruments ansehen möchten, dann gibt es zwei verschiedene Parameter, über die Sie zuvor entscheiden müssen:

  1. Welchen Charttyp wähle ich?
  2. Welches Zeitfenster wähle ich für die Darstellung?

Bei der Klärung der ersten Frage kommt es natürlich auf die Trading-Software an, die Sie verwenden. Im Normalfall bieten aber so gut wie alle Plattformen Linien-, OHLC- oder Kerzencharts an. Es ist egal, welchen Charttyp Sie wählen (wir wählen fast immer den Kerzenchart, da der Informationsgehalt hierbei größer als im Linienchart ist und die Lesbarkeit unserer Meinung nach etwas höher ist als im OHLC-Chart), denn die Wahl des Zeitfensters betrifft alle Charttypen. Diese bestimmt, in welchem zeitlichen Intervall die Preisbewegung dargestellt werden. D. h. praktisch, wenn Sie eine Kerzendarstellung im Stundenchart (H1 im Metatrader) wählen, dann symbolisiert jede Kerze eine volle Zeitstunde und natürlich wird zu jeder vollen Stunde eine neue Kerze angefangen. Im Tageschart (D1) steht eine Kerze für einen Tag und je nach Server-Standort bzw. Zeitzone Ihres Brokers wird jeweils um Mitternacht eine neue Kerze dargestellt. Die Palette an Zeitfenstern reicht im Metatrader 4 von dem Minutenchart (M1) über M5, M15, M30, H1, H4, D1, dem Wochenchart (W1) bis zum Monatschart (MN). Bei einer Darstellung mit OHLC-Balken wird statt der Kerze ein Balken dargestellt und im Linienchart wird das Zeitintervall für die verschiedenen Punkte verwendet, die durch eine Linie verbunden werden.

Candlestick Chart EUR/USD Minutenchart (M1)

So weit, so gut - das wirklich Spannende fängt dann an, wenn Sie sich einmal die verschiedenen Zeitfenster genauer ansehen. Auf dem Bild anbei sehen Sie einen Minutenchart des EUR/USD-Wechselkurses. Darauf können Sie unschwer erkennen, dass dieser Devisenkurs nach einer kurzen Seitwärtsphase in einen sehr schönen Aufwärtstrend übergegangen ist. Also sind die Bullen am Steuer, oder?

Candlestick Chart EUR/USD Stundenchart (H1)

Betrachtet man den nebenstehenden Screenshot des H1-Charts, der in der gleichen Minute gemacht wurde wie der Minutenchart oben, dann zeigt sich schon ein anderes Bild. Der Aufwärtstrend der letzten zwei bis drei Stunden ist zwar hier ebenfalls ersichtlich, allerdings sieht der Kursverlauf nicht so überzeugend bullisch aus.

Candlestick Chart EUR/USD Tageschart (D1)

Schaut man sich nun den Tageschart an, der ebenso in der gleichen Minute aufgenommen wurde wie die vorangegangenen beiden Chartbilder, so sollten Sie Ihre bullischen Pläne eindeutig ad acta legen, da hier doch eindeutig die Bären das Sagen haben - oder?!

Generell kann die Trendrichtung von M1 bis D1 durchaus auch mehrmals "drehen" - das sollte Sie also nicht beunruhigen. Es kommt prinzipiell eher darauf an, wie Sie persönlich handeln möchten. Sollte Ihr persönlicher Trading-Plan eher das "gemütliche Swing- oder Positions-Trading" zum Ziel haben, Sie also Ihre Positionen gerne mehrere Tage oder gar Wochen laufen lassen, brauchen Sie normalerweise keinen Blick auf den 15-Minuten-Chart werfen - der Blick auf den Tageschart reicht hier i. d. R. völlig aus. Wenn Sie allerdings lieber als Daytrader über den Tag hinweg kleinere Bewegungen handeln möchten, dann wird es meistens bedeutend komplizierter und Sie sollten sich am besten mehrere Charts ansehen: den Tageschart zum Erkennen der groben Trendrichtung, den 4-Stunden-, Stunden- oder gar 15-Minuten-Chart zur taktischen Planung und vielleicht sogar den M1- oder M5-Chart zum punktgenauen Eröffnen Ihrer Position. Einfacher hat es da vielleicht der, der eine Scalping-Strategie einsetzt, denn hierbei gibt es beispielsweise den Standpunkt, dass die Bewegungen im Minutenchart oder einem noch kleineren Zeitfenster viel zu zufällig sind, als dass man sich ein höheres Zeitfenster betrachten müsste. Andere Scalper legen allerdings schon Wert darauf, zuerst im Tageschart die grobe Richtung zu bestimmen und dann im kleinstmöglichen Timeframe ihre Trades zu eröffnen.

Fazit:
Sie sollten sich der Tatsache stets bewusst sein, dass unterschiedliche Zeitfenster unterschiedliche Trendrichtungen anzeigen können (allerdings handelt es sich, um genau zu sein, dabei dann nicht um ein und den selben Trend, sondern um Trends verschiedener Ordnung). Sie sollten dieses Wissen auf keinen Fall benutzen, um sich eine Richtung zum Handeln auszusuchen und dann nachzusehen, in welchem Zeitfenster Sie denn in die avisierte Richtung handeln können!

Stattdessen sollten Sie das Zeitfenster entsprechend Ihres Handelsstils wählen und ggf. mehrere Zeitfenster zu Rate ziehen.

FOREX Glossar