devisenhandel forex header

Der US-Dollar (USD, $) Herkunft und heutige Rolle

USD Herkunft und Einführung

Die Währung der USA, der US-Dollar (kurz USD, Zeichen "$"), wurde offiziell als Währungseinheit im Jahr 1792 eingesetzt. Die Bezeichnung "Dollar" als Einheit für eine Währung ist jedoch wesentlich älter.

Anfang des 18. Jahrhunderts entstand auf Grund einer restriktiven Politik des British Empire, die den Aufschwung der nordamerikanischen Kolonien damit bremsen wollten, eine Münzknappheit. Man erließ ein Verbot, welches die Münzprägung in Nordamerika verhinderte. Als Reaktion darauf bedienten sich die Kolonisten anderer Währungen, etwa den Spanischen und Niederländischen Thalern. Die anglizierte Form des Wortes Thaler oder Taler lautet Dollar. In der Folgezeit wurde diese Bezeichnung auch für die kursierenden Spanischen Pesos (Mexiko), "Spanish-Dollar", aber auch für die Portugiesischen "Eight-Real-Piece" Münzen verwendet.
Nach erlangter Unabhängigkeit von England bat der "Continental Congress" die erste Nationalbank, die Bank of North America in Philadelphia, um Hilfe, um das Finanzsystem und somit auch die schwachen, kursierenden Währungen zu stärken. Im Jahr 1792 wurde der USD als offizielle Währung für das nun unabhängige Amerika eingesetzt, der sogenannte Coinage Act (Prägungsgesetz) gab dem US-Dollar den Vorzug gegenüber dem Britischen Pfund.
Im Laufe von 3 Jahren sollte nun der neue USD die anderen Währungen ersetzten. Eine Gold- und Silberknappheit verzögerte diesen Prozess, erst mit dem "Gold Rush" von 1848 in Californien konnten ausreichend Goldmünzen geprägt werden. Im Jahr 1857 wurden ausländische Münzen endgültig verdrängt.
Die Herkunft des Zeichens "$" für den US-Dollar kann nicht endgültig geklärt werden, es gibt aber zahlreiche Theorien. Zwei der bekanntesten und wahrscheinlichsten Erklärungen vermuten eine Verschmelzung von jeweils zwei Buchstaben zu dem Zeichen "$": U und S (von US), sowie P und S (als Abkürzung für Pesos).

Dollar Entwicklung und heutige Bedeutung

1944 erlangte der Dollar durch das Bretton-Woods-System seine weltweite Anerkennung als Leit-, Transaktions- und Reservewährung Nummer Eins. Der USD wurde als fester Wechselkurs für den zwischenstaatlichen Handel etabliert. Trotz der Beendigung der Gold-Konvertibilität 1971 durch Präsident Nixon (die US-Goldreserven konnten die im Umlauf befindlichen Dollarnoten nicht mehr decken) blieb dessen Vormachtstellung erhalten. Auch nach Einführung des Euro 1999 präsentierte sich der US-Dollar zunächst stark, große Handelsdefizite, Inflationsrate, das Haushaltsdefizit und die Hypothekenkrise 2007 ließen den Dollarkurs aber ab 2002 einbrechen.

Auch als Reservewährung stagniert der USD bei ca. 60 % weltweit, während der Euro stark zulegt. Dieser internationale Bedeutungsverlust sorgt somit auch für Einnahmenrückgänge bei der internationalen Kreditvergabe und im Devisenhandel.