devisenhandel forex header

>STOP HUNTING/FISHING  

Stop Hunting

Mit dem Begriff Stop Hunting oder auch Stop Fishing wird eine Geschäftspraxis unseriöser FOREX Broker bezeichnet. Das Verhalten am Markt kennt jeder Trader: Sie eröffnen z. B. eine Kauf-Position mit einem Stop-Loss bei -20 PIPS. Die Marktbewegung ist nicht sonderlich stark - der Preis pendelt leicht hin und her. Nach kurzer Zeit fällt der Preis um genau diese 20, 21 oder 22 PIPS nur um danach wieder zu steigen und in einen wunderschönen Aufwärtstrend überzugehen. Der Verdacht liegt nahe, dass der Broker durch Kursmanipulation den Preis absichtlich fallen gelassen hat um genau Ihre Position abzufischen und Sie um weiteres Geld zu erleichtern! Dies sollte aber differenziert betrachtet werden:
Wenn es sich bei Ihrem Broker um einen ECN- oder STP-Broker handelt, dann gibt dieser Ihnen ja nicht irgendwelche Kurse vor sondern er, im Falle eines ECN-Brokers, vermittelt quasi zwischen Käufern und Verkäufern. Sie sehen also immer die realen Kurse, zu denen es Käufer bzw. Verkäufer gibt.
Sollten Sie über einen STP-Broker handeln, so ist der Fall noch eindeutiger - denn dieser vermittelt Ihre Orders direkt an seinen Liquiditätsprovider, meistens dem Interbanken-Markt. Das lässt keinen Platz um Ihre Stops abzufischen.

Sollte es sich bei Ihrem Broker um einen Retail Broker handeln, so ist es schon häufiger vorgekommen, dass manche von diesen schwarze Schafe sind, die die Kurse entsprechend zu ihren Gunsten in die eine oder andere Richtung biegen. Sie sollten aus dem Grund darauf achten, dass der von Ihnen gewählte Broker auf jeden Fall von einer der bekannten Regulierungsbehörden überwacht wird. Im Idealfall sollte es sich dann noch zusätzlich um einen STP- oder ECN-Broker handeln. Aber im Zweifelsfall vergleichen Sie einfach mal die Kurse von verschiedenen Brokern im Demo-Konto - Sie werden bei manchen Anbietern überrascht sein ...

FOREX Glossar