devisenhandel forex header

Slippage  

Slippage

Der Begriff slippage kommt aus dem Englischen und bedeutet Rutschen, Gleiten, Schlupf oder ähnliches. Und das ist es auch genau, was Sie beim Traden erwartet:

Sie haben z. B. einen Limit Buy Order im EUR/USD auf Höhe von 1,3550 USD platziert, der Kurs fällt kurzfristig auf 1,3550 USD, Ihr Order wird ausgelöst und im selben Moment schießt der Kurs wieder hoch auf 1,3552 USD. Dann wird Ihr Order zwar ausgeführt, aber nicht zum Preis von 1,3550 sondern zum Preis von 1,3552 USD. Sie müssen also 2 PIPs mehr für Ihre Position bezahlen als ursprünglich eingplant.

Dies kommt generell nur in sehr volatilen Marktphasen vor - wenn z. B. Herr Ben Bernanke von FED eine Ansprache hält oder Herr Mario Draghi von der EZB eine Leitzinsänderung bekannt gibt. Normalerweise fällt die Slippage auch äußerst gering aus - bei Broker, die mit fünf Nachkommastellen rechnen ist die Slippage oftmals unter einem PIP.

Aufgrund ihrer Struktur können Market Maker im Gegensatz zu STP-Brokern natürlich auch offerieren, dass es bei ihnen keine Slippage gibt. Broker, die die Kundenaufträge direkt an den Interbanken-Markt durchschleusen, können solche Versprechen selbstverständlich nicht abgeben.

FOREX Glossar