FOREX Scalping? WTF?!

Jeder der sich ein bisschen in den FOREX Handel eingelesen hat, wird wahrscheinlich schon mal über den Begriff FOREX Scalping oder über eine Scalping Strategie oder Scalping Technik gestolpert sein. Die wenigsten können mit diesem Begriff wirklich etwas anfangen - dem wollen wir hier Abhilfe geben. Es geht also im folgenden nicht um die Beschreibung einer FOREX Scalping Strategie sondern lediglich um die Begriffsdefinition.

Begriffsdefinition

Scalping bedeutet "raus schneiden" oder auch "schälen", "raus schälen" etc. und genauso verhält sich auch ein so genannter Scalper, ein Forex-Trader der Scalping betreibt, am Markt: Er versucht aus einer gegebenen Marktbewegung (die nicht unbedingt nach oben oder unten gehen muss - manche Scalping Techniken funktionieren auch auf einem seitwärts gerichtetem Markt) einzelne kleine Bewegungen mitzunehmen und die gewonnen PIPS quasi aus dem Markt raus zu schälen. Dabei werden in einem sehr kleinen Zeitfenster Positionen eröffnet die nach ebenso kurzer Zeit wieder geschlossen werden. Der Gewinn (und bei erfolgreichen Scalpern auch der Verlust) schwankt in der Regel zwischen ein paar PIPS - bei manchen Techniken und manchen Marktsituationen vielleicht auch mal 10, 20 oder 30 PIPS. Aber das ist eher selten.

FOREX Scalper beschränken sich im Normalfall auf einen einstelligen PIPS Gewinn - frei nach dem Motto "hauptsache positiv". Dies hat zur Folge, da man diese Handelstechnik nicht unbedingt den ganzen Tag über ausführen kann und will, dass die Positionsgröße bei Tradern, die FOREX Scalping betreiben, oftmals hoch bis sehr hoch ist im Vergleich zu anderen, eher mittel- bis langfristigen Trading-Strategien. Dies können sich die meisten Trader dieser Techniken auch erlauben - denn Ihre Gewinnverhältnis ist in den meisten Fällen auch relativ hoch. Wobei allerdings dazu keine genauen Zahlen gegeben werden können, da diese sehr stark von Technik zu Technik schwanken.

Genauso wie auch Aussagen bezogen auf die Zeitdauer eines einzelnen Handels recht schwierig zu treffen sind. In den meisten Fällen wird jede Technik, die zu einer Haltedauer von unter 5 Minuten pro Trade führt, schon als Scalping bezeichnet. Dies ist wichtig für den nächsten Punkt.

Welchen Broker für das Scalping?

Generell sollte man vielleicht zuerst eines klar stellen: Wenn Sie mal eine Position wieder nach 30 Sekunden schließen oder das vielleicht auch öfters machen, sollte das noch kein Problem für Ihren Broker darstellen. Sobald Sie aber ein System verwenden, mit dem Sie regelmäßig zeitlich sehr kurze Trades ausführen und dabei auch noch erfolgreich sind, hat Ihr Broker, wenn es sich um einen Market Maker, also einen Retail Broker, handelt, ein großes Problem: Er hat dann nämlich nicht mehr die Zeit, Ihre Position mit denen seiner anderen Kunden zu verrechnen und den Endbetrag bei seinem Liquiditätsprovider (also am Interbanken-Markt) zu hedgen (=durch eine gleichlautende Position abzusichern). Wenn Sie also gewinnen, muss der Broker in die Tasche greifen - was natürlich kein Broker gerne macht.

Die Lösung dieses Problems

Wenn Sie eine FOREX Scalping Technik einsetzen möchten, dann sollten Sie vorher am besten bei Ihrem FOREX Broker nachfragen, ob dieser so ein Verhalten auch duldet. Es gibt sogar einige wenige Retail Broker, die das Scalpen dulden, da diese Trader meistens in der Masse untergehen. Ein uns bekannter Market Maker, der Broker AvaTrade erlaubt auch explizit das Scalpen. Sollten Sie noch kein Konto für die Umsetzung Ihrer FOREX Scalping Strategie besitzen, so empfehlen wir, im Zweifelsfalle gleich bei einem STP oder ECN Broker ein Konto zu eröffnen. Durch das Durchreichen der Orders kann es dem Broker egal sein, wie Sie handeln.

Professionell traden mit Valutrades - jetzt einsteigen!