Parabolic SAR

ATR - Average True Range im MetaTrader 4 J. Wallace Wilder jun. beschrieb das parabolische SAR-System (parabolic SAR) 1976 als Erster. Die Muster der Ausreißbewegungen gleichen einer Parabel - daher der Name des Handelstools. Während sich viele Analysesysteme auf die Kurse konzentrieren, reagiert das SAR-System ebenso auf Zeitabläufe.

Das Handelssystem berechnet "trailing Stop-Losses" in einem Trending-Markt. Parabolic SAR besteht aus einem Stop-, einem Extremkurs und einem Beschleunigungsfaktor. Der Chart der Punkte folgt der Kursbewegung in Form einer Linie, die eine parabolische Form annimmt. Vor allem während der sogenannten "trendigen Perioden" erzielt das parabolische System gute Ergebnisse. Die "Stop-Losses"-Punkte sind die Indikatoren für den für diese Position geeigneten trailing Stop Loss. Bei einem haussierenden Trend ist es empfehlenswert, Long-Positionen mit einem Trailing Stop zu versehen, der täglich nach oben steigt, bis der Kurs entsprechend seine Richtung dreht und durch den StopLoss die Position geschlossen wird. Bei einem baissierenden Trend hingegen wird eine Short-Position mit einem trailing Stop versehen, der täglich sinkt - bis dann ebenfalls die Position geschlossen wird, sobald der Kurs dreht und damit das Stop Level erreicht wird.

Durch das Handelssystem können Händler neue Trends recht früh erkennen. Falls der Trend doch abschwächt, verlagert sich die Parabel hin zur anderen Kursseite - dadurch wird ein Stop- und Rückwärtssignal generiert, das den Händler dazu veranlasst, seine Position zu schließen oder evtl. eine entgegengesetzte Position zu eröffnen. Parabolic Sar liefert in jeder(!) Marktlage ein Signal und sollte dementsprechend niemals als einziger Indikator zur Positionseröffnung dienen sondern z.B. mit einem ADX oder ATR und evtl. noch einem Trend-Indikator kombiniert werden der das parabolische Signal bestätigt oder negiert.

Über 3000 CFDs handelbar - jetzt registrieren!