devisenhandel forex header

Candlestick Chart Mit den japanischen Kerzen besser handeln?

Candlestick Chart

Candlestick Chart EUR/USD H1

Wer auf den Finanzmärkten - egal ob FOREX-, CFD- oder Aktienmarkt - handeln möchte, sollte auch fähig sein, einen Candlestick Chart lesen und eine entsprechende Analyse durchführen zu können. Was auf den ersten Blick für den Laien als schwieriges Unterfangen erscheint, ist bei genauerem Hinschauen ein ausgeklügeltes, durchaus logisches System.

Was versteht man unter Candlestick Charts?

Mit Candlestick Charts oder auf Deutsch "Kerzencharts" bzw. "Kerzendiagramme" werden auf aussagekräftige Weise Kursentwicklungen grafisch dargestellt. In solchen Chartbildern sind sowohl der Trend eines Marktes gut erkennbar als auch die nötigen Details (wie Volatilität), weshalb sie Aufschluss über günstige Ankauf- und Verkaufspunkte geben können und für das optimale Trading unbedingt berücksichtigt werden sollten. Candlestick Charts haben ihren Namen von der ihnen eigenen Form, die an eine Kerze erinnert. Eine einzige Kerze enthält alle relevanten Informationen über einen Anlagewert. Dabei kann je nach gewähltem Zeitfenster eine Kerze für einen Tag stehen (D1 im MetaTrader) als auch für eine Viertelstunde (M15) oder nur eine einzige Minute (M1).

Die Chartanalyse

Candlesticks bestehen aus folgenden Elementen:
Einem Docht bzw. oberen Schatten: Das Ende des Dochtes zeigt den Höchstkurs (high) der jeweiligen Periode, die die Kerze darstellt, an. Die Lunte bzw. der untere Schatten den Tiefstkurs (low). Der dickere Kerzenkörper (body) drückt den Unterschied zwischen Eröffnungskurs (open oder opening) und Schlusskurs (close bzw. closing) aus.

Black & White

Die Kerzenkörper werden in der Regel in zwei unterschiedlichen Farben - zumeist schwarz und weiß - dargestellt. Ist der Kerzenkörper schwarz, bedeutet dies, dass der Kurs am Fallen ist bzw. war. Der Schlusskurs liegt unter dem Eröffnungskurs und der Markt wird damit als bärisch bezeichnet. Bei der Darstellung einer so genannten "black candle" stellt die obere Kante des Kerzenkörpers den Eröffnungskurs und die untere Kante den Schlusskurs dar. Genau andersherum verhält es sich bei weißen Kerzen - sie drücken eine bullische Bewegung nach oben aus. Lange weiße Kerzenkörper ("Long White Bodies"), die eine große Distanz zwischen Eröffnungs- und Schlusskurs anzeigen, sind deshalb ein positives Zeichen für den Markt. Fehlen hierbei auch noch ganz oder teilweise Docht und Schatten, ist der Markt als sehr trenddominiert einzustufen.

Hin und wieder, besonders durch den geschlossenen Markt am Wochenende, kommt es zwischen dem Schlusskurs der letzten Kerze und der Eröffnung einer neuen Kerze zu einem ziemlichen Loch. Man spricht dann gemeinhin von einem "Gap" (aus dem Englischen).

Verschiedene Formationen

Einzelne oder mehrere Kerzen können in einem Candlestick Chart eine mehr oder weniger starke Aussage über zukünftige Kursentwicklungen zulassen. Als bullische Signale gelten normalerweise z. B.:

Hammer, Three White Soldiers, Piercing Lines, Morning Star, Bullish Doji Star etc.

Als bärisch einzustufen sind hingegen:

Hanging Man, Evening Star, Dark Cloud Cover, Three Black Crows, Bearish Doji Star etc.

Mit Candlestick Charts bestens informiert

Wenn man sich ein wenig damit beschäftigt, wird man schnell feststellen, dass es sich bei Kerzencharts um eine besonders aussagekräftige Form der Kursdarstellung handelt. Sie bietet gegenüber einfachen Diagrammen, die lediglich den Durchschnittspreis darstellen, viele Vorteile. Hat man das System erst einmal verstanden, sind sie einfach zu deuten. Das Charting gibt auf einen Blick Auskunft über Tageshöchst- und Tiefststände des Kurses sowie Eröffnungs- und Schlusskurse. Daraus lässt sich ableiten, wenn z. B. Open und Close sehr dicht beieinanderliegen, aber die Kerzenkörper dafür sehe hohe Dochte oder Lunten (engl. Spikes) besitzen, dass der Markt sehr unentschlossen ist und kein eindeutiger Trend vorherscht. Mit Kenntnis der komplexeren Candlestick-Patterns lassen sich allein auf Basis dieser Kerzencharts noch weitergehende Chartanalysen erstellen.

FOREX Glossar