devisenhandel forex header

ayondo Social Trading der Spitzenklasse

Social Trading der 3. Generation – ayondo

John Maynard Keynes prägte schon die Vorstellung, dass es auf dem Aktienmarkt nicht darum geht, aufgrund von Einschätzungen eines Einzelnen zu handeln, sondern eine weitere Stufe der Intelligenz anzuwenden. Es geht darum die durchschnittlichen Erwartungen einer Mehrzahl aller anderen Trader zu erkennen und aufgrund dieser Einschätzung zu handeln. Durch das moderne Social Trading kann diese Vermutung die Vorgehensweise effektiver beeinflussen als jemals zuvor - und unter den Trading Plattformen dieses Prinzips sticht das deutsche, in Frankfurt gegründete Unternehmen ayando als besonders positiv hervor. Wir wollen hier die Vorteile, neben der Regulierung durch die BaFin, für Follower und Trader auf ayondo 3.0 präsentieren.

Follower auf ayondo werden

Durch Social Trading besteht die Möglichkeit, sich nicht nur auf die eigenen Handelsfähigkeiten zu verlassen, sondern anderen erfolgreichen Händlern bzw. Investoren zu folgen und durch deren gute Entscheidungen und ausgefeilte Strategien Gewinne zu generieren. Hierfür stellt ayondo eine Vielzahl an Instrumenten zur Verfügung, um das Ausmaß des Nachfolgens zu kontrollieren und die richtigen Top-Trader auszuwählen. Doch zunächst ein kurzer Überblick über die attraktiven Einstiegsoptionen:

  • Follower können Echtgeld oder ein Demokonto nutzen
  • Die Mindesteinzahlung beträgt nur € 100,-
  • Nur Bruchteile von Basiswerten sind handelbar
  • Aprilaktion: Ab einer Einzahlung von € 1.000,- gibt es einen Apple TV als Willkommensgeschenk

Folgen Sie erfolgreichen Trader-Karrieren

Durch das 5-Stufen-System werden die Signalgeber auf ayondo entsprechend ihrem Risikomanagement klassifiziert. Dabei werden die Anforderungen für einen Stufenaufstieg sukzessive strenger. Die Follower profitieren enorm durch das besondere Augenmerk auf das Risikomanagement, denn so kann das Portfolio besonders einfach diversifiziert werden.

Die erste Stufe trägt die Bezeichnung "Street Trader". Auf dieser Stufe müssen Signalgeber mindestens 30 Tage verbleiben. Um weiter aufsteigen zu können, darf die Gesamtperformance nicht negativ sein. Die Handelsleistung muss zudem 0,5 % übersteigen, der Drawback darf nicht höher als 25 % sein und überdies müssen 5 Roundtrades abgeschlossen werden.

Die nächste Stufe nennt sich "Advanced Trader". Auf dieser Stufe muss sich der Trader mindestens 60 Tage bewähren. Die Performance muss hier schon 1 % betragen.

Als nächstes wird der Level "Professional Trader" erreicht. Auf diesem Niveau müssen 10 Roundtrades abgeschlossen werden und die Performance muss auf 1,5 % steigen, um auf eine höhere Karrierestufe klettern zu können. Sollte das Performance-Ziel einer entsprechenden Stufe nicht erreicht werden, aber dabei keine Verluste entstehen, so wird die Stufe erneut gestartet. Fällt die Gesamtperformance jedoch in den negativen Bereich, so muss eine Rückstufung um einen Level in Kauf genommen werden. Die Dauer beträgt hier 90 Tage.

Den Titel "Risk-Adjusted Trader" tragen Signalgeber mindestens für 180 weitere Tage. 15 Roundtrades und eine Performance von 3 % stellen die Herausforderung für den letzten Stufenaufstieg dar. Der Signalgeber-Olymp wird als "Institutional Trader" bezeichnet. Damit dieses höchste Niveau gehalten wird, muss die Performance 6 % bei 30 Roundtrades betragen. Der Aufstieg zu dieser Spitzenposition, welche die höchste Provision und viele Follower mit sich bringt, benötigt mindestens ein Jahr.

Der Drawback von 25 % darf übrigens in keiner Stufe überschritten werden, sonst fällt der entsprechende Signalgeber direkt auf die Stufe Street Trader zurück.

Weitere Follow-Optionen

Durch dieses Karriere-System der Signalgeber kann jeder Follower eine sehr transparente Auswahl treffen. Zusätzlich gibt es aktuelle Ranglisten und die Top-Trader im eigenen Portfolio, welches aus 5 Signalgebern bestehen kann, können zusätzlich noch entsprechend gewichtet werden.

Das Folgen ist darüber hinaus absolut kein Kontrollverlust, denn offene Positionen können jederzeit manuell geschlossen werden oder es können Gewinn- oder Verlust-Grenzen angegeben werden, ab denen die Trade-Imitation komplett eingestellt wird.

Letztlich ist noch erwähnenswert, dass nur die genannten Bruchteile des Basiswerts handelbar sind. Wenn Sie einem Trader nur mit 5 % von dessen Kapital folgen, stellt dies kein Problem dar. Sie erhalten einfach 5 % von der erzielten Performance auf Ihr Konto gutgeschrieben. Das Social Trading von ayondo ermöglicht also ein Maximum an Transparenz, Kontrolle und Flexibilität, während Sie die Aktionen der aktuellen Handelsgenies kopieren.

Tipp: Bedenken Sie aber, Ihre Signalgeber regelmäßig neu auszuwählen, denn niemand bleibt ewig an der Spitze!

Signalgeber auf ayondo werden

Die Trader, die sich als Signalgeber auf ayondo beweisen wollen, können dies ohne große Schwierigkeiten und mit einem zusätzlichen finanziellem Anreiz tun. Durch die Handelsplattform TradeHub bei ayando markets werden alle Positionen live mit ihren Followern synchronisiert, ohne dass zusätzlicher Aufwand für Sie als Top-Trader entsteht. Je nach Karrierestufe erhalten Sie zwischen 1 USD (Street Trader) und 5 USD (Institutional Trader) pro LOT, der bei den Followern generiert wurde. Ein Vorbild zu sein, wird bei ayondo mit barer Münze entgolten.

Zudem bietet der Handel mit ayondo alle Annehmlichkeiten, wie Charts, Indikatoren und Oszillatoren, die ein guter Trader gewohnt ist. Die Margins sind zwischen 1 und 100 individuell einstellbar und die Spreads überzeugen durch geringe Weiten. Darüber hinaus werden viele Währungspaare, Rohstoffe, Indizes und Aktien-Einzeltitel für den CFD-Handel angeboten. Erfahrene Trader sollten sich also bei dieser Social Trading Plattform umgehend zuhause fühlen.

Das Demo-Konto für zukünftige Top-Trader bietet übrigens ein Kapital von fiktiven € 100.000,- und ab einer Einzahlung von € 1.000,- erhalten die Real Money Trader ein eigenes Icon, das sie als solche auszeichnet.

Das Portfolio auf ayondo

Sehr herausragend stellt sich auch die Benutzeroberfläche dar. Die Bedienung der Social Trading Plattform ist beinahe so unkompliziert wie eine Freundschaftsanfrage auf Facebook. Nur mittels Drag & Drop können Signalgeber einfach in das eigene Portfolio gezogen werden und man kann direkt betrachten, wie sich die Kursverläufe gegenseitig verstärken oder negieren.

Erfahrene Trader werden sofort an die Portfolio-Theorie von Markowitz denken. Durch die entsprechende Zusammenstellung des Portfolios kann sehr einfach das Anlagerisiko reduziert oder erhöht werden, um die Rendite potentiell zu steigern. Anders ausgedrückt kann mit ayondo nicht nur auf eine einzelne Meinung über die Marktentwicklung gesetzt werden, denn eine Person, egal wie hervorragend sie handelt, kann sich in der Beurteilung zukünftiger Entwicklungen immer irren. Der Verlust kann aber aufgrund besserer Einschätzungen durch andere Händler im eigenen Portfolio aufgefangen werden. Trading mit CFDs bleibt weiterhin risikoreich, aber so kann doch mehr Risikomanagement erfolgen. Es ist also nicht verwunderlich, dass überall berichtet wird, wie stark Social Trading auf dem Vormarsch ist.

Fazit zu ayondo

Das risikobasierte Stufensystem stellt den besonderen Reiz dieser Social Trading Plattform dar. Zugleich wird auf besonders leichte Zugänglichkeit und Verwaltung gesetzt. Das macht ayondo zur richtigen Wahl für praktisch die ganze Trading-Community. Alle - von Einsteigern bis hin zu sehr erfahrenen Tradern - werden spezifische Vorteile entdecken können. Es kommt also einer groben Fehlinvestition gleich, nicht einmal bei diesem Anbieter vorbeizuschauen.